Über den Labrador-Retriever

Der Labrador Retriever hat ein sehr freundliches Wesen. Egal ob Mensch oder anderer Hund, in der Regel wird jeder freudig begrüßt.

Unsere Hündinnen haben immer einen Bogen um kläffende angreifende Hunde gemacht.

Labradore bellen zwar, aber nicht ständig und nervtötend. Ein kurzes Anschlagen und dann ist es jedoch auch gut. Wenn wir an einem Garten vorbei kommen in dem ein Hund bellt, reagiert unsere Hündin höchstens mit einem interessierten Schnuppern, macht aber keinen Krach.

Jeder etwas größere Hund braucht mehrmals täglich seinen Auslauf, wovon mindestens einer eine Stunde dauern sollte. Hunde laufen gern, deshalb sollten Sie Ihrem Hund täglich mindestens 2 Stunden Zeit schenken und ihn konsequent erziehen. Dann können Sie ihn im Grünen getrost von der Leine lassen, oder wenn die Knochen ausgewachsen sind, kleine Radtouren unternehmen.

Da Labradore gern fressen , mit der Nase arbeiten und Bälle wieder bringen, haben wir unsere Hündinnen immer mit Leckerli und Spielzeug erzogen. Für einen geworfenen Ball lässt unsere Lilly sogar Hundebonbons links liegen. Sie bekommt zweimal täglich eine kleine Portion Trockenfutter. Wasser ist immer für sie erreichbar.

Die meisten Retriever lieben das Wasser.  Ich hatte mal eine, die ist zu gern im See einfach so immer im Kreis geschwommen, ich brauchte ihr nicht mal etwas zum Apportieren ( bringen) hinein werfen.

 Ostsee

Vorherige Seite: Start Nächste Seite: Züchterin